Nazis eine kleben

Nazis haben in den letzten Jahren massiv den Weg in die Öffentlichkeit gesucht. Ob Demonstrationen, ihr Ringen um Parlamentsmandate auf Kommunal- und Landesebene oder ihre Flugblätter, Aufkleber und Schmierereien. Jeder Weg und jedes Mittel scheinen ihnen recht um die Öffentlichkeit aufzuhetzen und zu blenden. Ihr offener Rassismus zeigt jedoch, welchen menschenfeindlichen Politikstil sie mehrheitsfähig machen wollen. Dieser Dummheit gehört sich in den Weg gestellt. Mit vielen Mitteln und vielen gesellschaftlichen Akteuren gilt es diesen braunen Sumpf trocken zu legen. Die Verbreitung rassistischen Gedankenguts gehört der Kampf angesagt. Juristisch, im parlamentarischen Raum, auf der Straße, im Stadtbild und im Alltag. Es muss uns darum gehen, ihnen JEDEN öffentlichen Raum streitig zu machen. Unser „Hier verschwand ein Naziaufkleber!“ soll ein kleiner Beitrag dazu sein. Dabei wissen wir, dass dies leider noch nicht alles sein kann. Kein Platz für Nazis! Nirgendwo!“

Eine Initiative der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken Bezirksverband Braunschweig, Bezirksverband Hannover, Kreisverband Schwerin & Kreisverband Rostock.


News aus dem Bundesverband

Angriff auf demokratische Institutionen

19.09.2020: Die AfD Brandenburg versucht im Landtag die öffentliche Förderung der SJ - Die Falken Brandenburg und unserer JBS Kurt Löwenstein streichen zu lassen. Solche Angriffe gab es bereits auf mehreren Ebenen immer wieder. Wir kämpfen aber weiter für antifaschistische und sozialistische Jugendarbeit und dokumentieren hier die gemeinsame Stellungnahme der Genoss*innen.

Bundesbüro aktuell nicht erreichbar!

15.09.2020: Wegen eines Defektes in der Anlage sind unsere Telefone nicht erreichbar. Wir hoffen, sie schnellstmöglich wieder einsatzbereit machen zu können.

Falken- Update: Online geht's weiter!

14.09.2020: Wir stellen hier zusammen, welche Aktivitäten unsere Gliederungen mit euch im Netz veranstalten.

Staatlichen Rassismus bekämpfen! Alle Lager schließen!

09.09.2020: Gestern Nacht ist im Geflüchteten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein schweres Feuer ausgebrochen. Die humanitäre Katastrophe in Moria haben die Bundesregierung und die Europäische Union durch ihre rassistische Migrationspolitik zu verantworten.

Apropos Corona: Sozialismus oder Barbarei

21.08.2020: Onlineveranstaltung unserer Bildungsstätte Salvador-Allende-Haus in Kooperation mit linken Partner*innenverbänden zu Perspektiven der Arbeiter*innenbewegung in der Krise.


Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.